In regelmäßigen Abständen finden bei uns Autor*innenlesungen statt. Im Anschluss an die Lesungen laden wir zum Verweilen ein: Bücher schmökern, Wein trinken. Wer selbst einmal bei uns lesen möchte, sendet bitte eine E-Mail mit Leseprobe an lesung@morgenstern-berlin.de.

Für alle Lesungen gilt: Eintritt frei – Spende erbeten!


Freitag, 14. Januar 2022 um 19:30 Uhr


Cornelia Große liest Passagen aus „Nur ein Querschläger“, dem Politkrimi von Aksel Seul.
Aksel Seul schildert Begebenheiten im Rahmen der Atomkraftgegner-Zeit. Da geht es zum einen um Anton, der sich um sein Leben mehrfach betrogen fühlt. — Und es gibt Julia, für die er sich begeistern kann, aber …

Ein Politkrimi, der nicht davor zurückschreckt, viele der bis auf den heutigen Tag höchst brisanten Themen anzuschneiden!

Hinweis: Die Lesung wird unter 2G+ Bedingungen stattfinden, das bedeutet, dass alle Anwesenden vor Ort nachweisen müssen, dass sie entweder genesen oder vollständig geimpft sind. Außerdem muss zusätzlich ein tagesaktueller negativer Test vorgelegt werden.

 


Jubiläumsfeier im Morgenstern ist abgesagt!

Leider müssen wir Euch mitteilen, dass wir uns dazu entschlossen haben, sowohl das Literaturquiz, als auch den Lesemarathon im Dezember abzusagen, da wir aufgrund der hohen Zahlen kein Risiko eingehen möchten. Wir hoffen darauf, das Jubiläum im nächsten Sommer nachholen zu können. Außerdem werden ebenfalls leider keine Lesungen im Dezember im Morgenstern stattfinden.

 

 


Freitag, 12. November 2021 um 19:30 Uhr

Rosarot und Rostbraun

Rosarot & Rostbraun – Farben der Liebe von Grimm bis Gundermann

Die rosarote Brille verklärt den Liebenden nur leicht das Rot der Lust und des Begehrens. Denn wie oft endet der siebente Himmel der Liebe in den Tiefen menschlicher Tragödien? Aus dem pulsierenden lebendigen Rot wird ein schmerzliches Rostbraun.

An diesem Abend wird das Thema der diesjährigen Berliner Märchentage gleichzeitig aufgegriffen und variiert. Worte und Musik erzählen Märchenhaftes von der Liebe. Was unverknüpfbar erscheint, wird von den drei Akteuren lustvoll zusammengefügt. Eine sinnliche Melange europäischer und asiatischer Musiktradition mit klassischem Märchenrepertoire wartet auf seine Zuhörer:innen.

Mit Silvia Ladewig (Erzählungen und Gesang), Sebastian Dreyer (Sitar, Rabab und Tabla) und Arne Spekat (Gitarre, Akustikbass)

HINWEIS: Diese Lesung wird (Stand 8.11.2021) unter sogenannten 2G-Bedingungen stattfinden. Das bedeutet: Alle Anwesenden müssen vor Ort nachweisen, dass sie entweder vollständig geimpft sind (Janssen x 1 mindestens, Astra/Moderna/Biontech x2) oder vollständig genesen sind.

Freitag, 19. November 2021 um 19.30 Uhr

Das weiße Haus am See

Ein Mann lädt seine Geliebte in sein Ferienhaus am See ein, um ihre Liebe zurück zu gewinnen. Schon bald entsteht in der idyllischen Umgebung eine Atmosphäre von Beklemmung und Bedrohung …

Der anschaulich und doch fein geschilderte innere Kampf lässt den Leser verstehen: der Mann ist kein Monster, er ringt … Man möchte wissen, wie der Kampf mit sich selbst ausgeht und genießt dabei gleichzeitig die sprachliche Umsetzung.

Die Autorin liest selbst!

Geboren und aufgewachsen in einer Großkaufmannsfamilie in Norddeutschland. Studium der Germanistik, Philosophie und Theologie.
Arbeit als Lehrerin in Neuss, Bremen ‒ und Berlin, wo sie heute lebt.

Vorgestellt wird auch „Der Schatten seines Lächelns“

Ihr erstes Buch bei der dahlemer verlagsanstalt – das auf ergreifende Weise an das Leben und Sterben ihres Kindes erinnert.

HINWEIS: Diese Lesung wird (Stand 8.11.2021) unter sogenannten 2G-Bedingungen stattfinden. Das bedeutet: Alle Anwesenden müssen vor Ort nachweisen, dass sie entweder vollständig geimpft sind (Janssen x 1 mindestens, Astra/Moderna/Biontech x2) oder vollständig genesen sind.

Samstag, 04. Dezember 2021 um 19.30 Uhr

10 Jahre Morgenstern – Das Jubiläumsquiz

Wir feiern 10 Jahre Morgenstern! Das nehmen wir zum Anlass, mit Euch zu feiern und zu quizzen!

Das Anmeldefenster öffnet bald und nähere Informationen werden wir auf allen Kanälen verschicken, die wir in den letzten 10 Jahren bespielt haben.

Anmeldung zur Teilnahme am Literaturquiz unter der Mailadresse

Stay tuned!

HINWEIS: Dieses Literaturquiz wird (Stand 8.11.2021) unter sogenannten 2G-Bedingungen stattfinden. Das bedeutet: Alle Anwesenden müssen vor Ort nachweisen, dass sie entweder vollständig geimpft sind (Janssen x 1 mindestens, Astra/Moderna/Biontech x2) oder vollständig genesen sind.

Sonntag, 05. Dezember 2021, 13.00 bis 20.00 Uhr

10 Jahre Morgenstern – Der Lesemarathon

Beginnend ab 13.30 Uhr und endend um 19.30 Uhr (letzte Veranstaltung) findet alle halbe Stunde eine zehnminütige Lesung + 20 min Lesepause statt.

Es wird während des laufenden Cafébetriebes gelesen.

Anmeldung vorzugsweise per Mail an . Wir bitten um eine Textprobe!

Bis bald im Morgenstern!

HINWEIS: Dieser Lesemarathon wird (Stand 8.11.2021) unter sogenannten 2G-Bedingungen stattfinden. Das bedeutet: Alle Anwesenden müssen vor Ort nachweisen, dass sie entweder vollständig geimpft sind (Janssen x 1 mindestens, Astra/Moderna/Biontech x2) oder vollständig genesen sind.

Freitag, 10. Dezember 2021 um 19.30 Uhr

Bin ich knef? Eine Hommage an Hildegard Knef. Ihr Leben – ihre Chansons

Hildegard Knef  wächst in Schöneberg auf, als ihre Mutter nach dem frühen Tod des Mannes von Ulm nach Berlin zu ihren Eltern zurückzieht.

Das war 1926.

Die Schule als gute Schülerin, die glücklichen Zeiten mit dem Großvater auf dem Land, ein krasser Gegensatz zu grauen Straßen und den dunklen Hinterhöfen Schönebergs. Auf keinen Fall eine Handelslehre!
Ihre Talente bringen sie in Ausbildung zur Trickfilmzeichnerin, dann  an die Schauspielschule der Ufa.
Ihr erstes Lied singt sie vor Soldaten.

Nationalsozialismus, der Krieg, Arbeitsdienst, evakuiert, ausgebombt,  Hunger, Kriegsgefangenschaft, Theaterproben und Aufführungen im ersten notdürftig wiedereröffneten Theater. Angebote für Filmrollen, frühe Ehe, zuerst ohne, dann mit amerikanischem Pass. Karriere auf Bühne und Leinwand, Hollywood, New York, sie ist internationaler Star. Hoch gelobt und schwer verrissen in ihrer deutschen Heimat.

Trotz ihrer unterschiedlichen Karrieren und dem jahrelangen Leben aus dem Koffer, kehrt sie immer wiederin ihre Stadt zurück: Für immer miteinander verbunden. Berlin und die Knef. „Meine Arbeit soll mein Mythos sein“, sagt sie in einem Interview über sich, auf die Problematik des allzu Privaten in ihrer Außenwirkung angesprochen.
Was macht die Wirkung dieser vielseitig talentierten Künstlerin über ihren Tod hinaus so besonders?
Ihre Direktheit, ihre scharfe Beobachtungsgabe, die Zerrissenheit und Melancholie, ihre Eifersucht ebenso wie ihr Rebellentum, ihre Zivilcourage als Frau, Künstlerin und Person des öffentlichen Lebens?
„Bin ich knef?“ ließe sich selbstredend mit Nein beantworten. Und doch….

Das Programm „Bin ich knef?“ entstand auch in Zusammenarbeit und Gesprächen mit Petra Roek, Autorin der Knef-Biografie „Fragt nicht warum“, erschienen 2009.

Maila Barthel bringt mit ihrem Pianisten Frank Augustin neben zahlreichen Knef-Chansons den Mythos der Diva auf die Bühne: In knappen, oft Widersprüchlichen und sich ergänzenden Dialogen.

Auch im 96. Jahr der großen Hildegard Knef:

Gut 90 Minuten spannende musikalische Unterhaltung!!!

HINWEIS: Diese Lesung wird (Stand 8.11.2021) unter sogenannten 2G-Bedingungen stattfinden. Das bedeutet: Alle Anwesenden müssen vor Ort nachweisen, dass sie entweder vollständig geimpft sind (Janssen x 1 mindestens, Astra/Moderna/Biontech x2) oder vollständig genesen sind.