In regelmäßigen Abständen finden bei uns Autor*innen-Lesungen statt. Im Anschluss an die Lesungen laden wir zum Verweilen ein: Bücher schmökern, Wein trinken. Wer selbst einmal bei uns lesen möchte, der sendet bitte eine E-Mail mit Leseprobe an lesung@morgenstern-berlin.de

Die nächsten Termine

 

 

———————————— SEPTEMBER  ————————————

 

Freitag, 13. September um 19.30 Uhr

Rainer Schildberger liest aus seinem
Erstlingsroman Der Einflüsterer

 

Während im Berlin der Nachwendezeit die Karten neu gemischt werden, geht es für den Musiker Matthias Mittelstätt nicht voran. Er hängt als Aushilfstaxifahrer beruflich fest. Seine Freundin ist durchgebrannt – und bald wird ein Klassentreffen stattfinden.

Eine junge Schwedin besteigt sein Taxi. Sie recherchiert in Berlin für ein Drehbuch. Schnell erliegt Matthias dem Elan dieser Frau und ahnt nicht, wie sie sein Leben auf den Kopf stellen wird. Nach wenigen Tagen und Nächten voller verwirrender Erlebnisse und geheimnisvoller Andeutungen ist sie plötzlich verschwunden.

Matthias erinnert sich, dass sie wiederholt von Verfolgung gesprochen hatte. War der Einflüsterer – ursprünglich lediglich ein unheimlicher Anti-Held aus dem Drehbuch – mehr als nur eine Filmfigur? Die Suche nach Antwort und der geheimnisvollen Frau führt Matthias bis nach Schweden.

 


Freitag, 20. September um 19.30 Uhr

Kaguya und der alte Bambussammler – Eine japanische Legende
Karin Henkes (freies Erzählen) und Yusuke Yamasaki (Bambusflöte)

 

Japan – so weit entfernt.

Mit ihren Geschichten möchten die Erzählerin Karin Henkes und Musiker Yusuke Yamasaki ihre Gäste auf eine innere Reise nach Japan mitnehmen. Die reiche Bilderwelt der Geschichten und der Klang der japanischen Bambusflöte Shakuhachi werden die Führung übernehmen.

mehr zu Karin Henkes: www.erzählkunst-berlin.de
mehr zu Yusuke Yamasaki: yusukeyamasaki.jimdo.com

 


Freitag, 27. September um 19.30 Uhr

Vom Wundern und Staunen.
Eine Reise in die fantastische Welt des Mittelalters in Wort und Klang.
Mit der Gruppe Eibenklang

Ob Reliquienwunder, tiefer Glaube und lebendiger Aberglaube, holde Damen und edle Ritter, belesene Mönche und die Anfänge der Wissenschaften, Elend und Reichtum, Fabeltiere und entfernte Welten: Das Mittelalter, immerhin eine Zeit die sich grob über 900 Jahre erstreckte, offenbart sich in vielen Facetten und war beileibe nicht so finster, wie lange Zeit behauptet wurde.

An diesem Abend wird sich Eibenklang lustvoll einiger der schönsten Geschichten und Melodien annehmen, und unter Zuhilfenahme allerlei alten Instrumentariums (wie Drehleier, Dudelsack, Renaissancelaute u.a.) klanglich wie wortlich in die alte Zeiten eintauchen…

www.eibenklang.de

 

———————————— OKTOBER  ————————————

 

Dienstag, 1. Oktober um 19.30 Uhr

Gespräche im Morgenstern:
STÄDTER, FLIEGER, SCHOSSESITZER.
Ein Heimat-Abend mit Crauss.

Heimat und die Suche nach den eigenen Wurzeln sind derzeit vielbeachtete Themen, auch und vor allem in der Literatur. Was daran reizvoll ist, diese Begriffe für sich immer wieder neu auszuloten, darüber wollen wir an diesem Abend mit einem Autor reden, der sich damit wahr- und weidlich auskennt: Crauss, dem die »Krönchenstadt« Siegen genauso Heimat ist wie »der Dreh und Nabel« Berlin und der als Dichter nicht nur das Land, sondern auch Wasser und Luft erkundet hat. Zuletzt erschien von ihm der Gedichtband »DIE HARTE SEITE DES HIMMELS« im Verlagshaus Berlin und zeitgleich die Essaysammlung »SCHUNDFAKTOR« im Verlag Dreiviertelhaus.

Crauss spricht mit uns unter anderem über seine Erfahrungen als Stipendiat in den Provinzen und auf Lesetour durch deutsche Wohnzimmer, über Heimat als vielfältiges Thema in seinen eigenen Texten und in den Werken einiger Zeitgenossen, und lesen wird er natürlich auch.

www.crauss.de / www.dreiviertelhaus.de

 


Freitag, 11. Oktober um 19.30 Uhr

bin ich knef? Eine Hommage an Hildegard Knef Ihr Leben, ihre Chansons.
Mit Ila Raven und Frank Augustin.

Nationalsozialismus, der Krieg, Arbeitsdienst, evakuiert, ausgebombt, Hunger, Kriegsgefangenschaft, Theater-proben und Aufführungen im ersten notdürftig wiedereröffneten Theater. Angebote für Filmrollen, frühe Ehe, zuerst ohne, dann mit amerikanischem Pass. Karriere auf Bühne und Leinwand, Hollywood, New York, Hildegard Knef ist internationaler Star. Hoch gelobt und schwer verrissen in ihrer deutschen Heimat. Trotz ihrer unterschiedlichen Karrieren und dem jahrelangen Leben aus dem Koffer, kehrt sie immer wieder in ihre Stadt zurück: Für immer miteinander verbunden. Berlin und die Knef. „Meine Arbeit soll mein Mythos sein“, sagt sie in einem Interview über sich, auf die Problematik des allzu Privaten in ihrer Außenwirkung angesprochen.

Was macht die Wirkung dieser vielseitig talentierten Künstlerin über ihren Tod hinaus so besonders? Ihre Direktheit, ihre scharfe Beobachtungsgabe, die Zerrissenheit und Melancholie, ihre Eifersucht ebenso wie ihr Rebellentum, ihre Zivilcourage als Frau, Künstlerin und Person des öffentlichen Lebens? Ila Raven bringt mit ihrem Pianisten Frank Augustin neben zahlreichen Knef-Chansons den Mythos der Diva auf die Bühne: In knappen, oft widersprüchlichen und sich ergänzenden Dialogen.

www.ila-raven.com


Freitag, 18. Oktober um 19.30 Uhr

Anna Sung Ae Münchgesang stellt ihr Buch Giraffe trifft Affe vor
und bietet einen Vorgeschmack auf ihr nächstes Projekt

Giraffe Kasimir gibt sich alle Mühe, so zu sein wie die Ponys, und scheitert immer wieder kläglich. Affe Nino hat Höhenangst und stellt sich auch sonst recht untypisch an. Beiden begegnet ein Vogel, der ihnen eine Botschaft gibt. Indem sie diese missverstehen, lernen sie endlich, in die von ihnen erwartete Rolle zu finden.

A.S.A. Münchgesang ist es überzeugend gelungen, Kindern den Weg in die unter vielerlei Aspekten fremde Umgebung zu zeigen. Sie schildert in den zwei illustrierten Geschichten (zum Ausmalen) Wie sich Kasimir aufrichtet und Wie Nino klettern lernt Möglichkeiten, trotz aller Ängste und Konflikte seinen Platz zu finden. Verleger Michael Fischer (dahlemer Verlagsanstalt)

www.da-ve.de

 


Samstag, 26. Oktober um 19.30 Uhr

Morgenstern Literaturquiz
Todernstes Pub Quiz bei Bier, Wein & Knabberzeugs

Sei es die iambische Rückkopplung als lyrischer Wah Wah Effekt in der Beat Poesie nach ’73, der Buchstabe K im Gesamtwerk Selma Lagerlöfs (einschließlich der Briefe), die Essgewohnheiten Oscar Wildes zwischen 1895 und 1896, Anarchie als dritter Weg in den unveröffentlichten Frühschriften Machiavellis oder der Libretto-Streit zu Jena – in unserem allseits beliebten Quiz bleibt fast kein Thema hochanständiger Literatur unangetastet.

 

Teams: 1 bis max. 4 Personen
Anmeldung: lesung@morgenstern-berlin.de